Dienstag, 9. Dezember 2008

Indiziert mich!

Dieses Bild ziert seit 1976 das Cover des "Virgin Killer" Albums der Scorpions.
32 volle Jahre lang hat es niemanden gestört, doch nun haben die Briten wegen angeblicher Kinderpornographie den zu dem Album gehörigen Wikipedia-Artikel gesperrt, und flugs ist auch bei der allseits geliebten deutschen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ein Indizierungsantrag gestellt worden.
Mal abgesehen davon, dass ich das Cover nicht sehr gelungen finde, drängen sich mir doch einige Fragen an unsere lieben Politiker auf:

1. Warum hat dieses Albumcover 32 Jahre lang keinen gejuckt?

2. Wenn doch, warum dann erst jetzt der Indizierungsantrag?
(Die einzige Antwort die ich auf diese Frage gelten lasse ist die, dass sich seit 32 Jahren niemand mehr die Scorpions angehört hat. Amüsanter Gedanke, aber ziemlich unwahrscheinlich.)

3. Ist die Welt prüder geworden? Oder einfach nur heuchlerischer?

4. Wenn der Indizierungsantrag durchgeht, werden dann alle Besitzer der Platte, von denen einige sicherlich schon das Rentenalter erreicht haben, zu gesetzes- und gewissenlosen Pädophilen degradiert?

5. Wird der Netzpir.at aufgrund der expliziten Berichterstattung mit Bild dann auch indiziert und automatisch zensiert? Das wäre bestimmt gut für die Besucherzahlen, denn das Verbotene war schon immer am verlockendsten, oder?! Die Menschen werden dann womöglich - mit allen technologisch verfügbaren legalen und illegalen Mitteln - versuchen trotzdem auf meine Seite zu kommen und.... oh, ich schweife ab.

Um zurück zum Thema zu kommen :
Zensur und Webseiten zu sperren scheint heute das Mittel der Wahl, um unpassende Momente der Geschichte aus dem kollektiven Gedächtnis der Menschheit (heute dargestellt durch das Internet) zu löschen.

Mich wundert bei der ganzen Sache nur, dass (wie immer in letzter Zeit) die Briten den Anfang machen.
Denn gerade die müssten es doch besser wissen. George Orwell anyone?

Who controls the past now, controls the future.
Who controls the present now, controls the past.

Kommentare:

Toni hat gesagt…

Was ist an dem Bild nicht so sehr gelungen?

Da es nur ein Plattencover ist belassen es viele in ihrer Beschreibung bei einem Wort: geschmacklos.
Hinge es aber seit 32 Jahren in einer Galerie würde man es wohl mit anderen Augen betrachten.
Dann sähe man zuerst mal einen makellosen Mädchenkörper, nicht mehr Kind aber auch noch nicht Frau. Das zerbrochene Glas überlagert das Bild an entscheidender Stelle, weniger um etwas zu verhüllen sondern eher als plötzliche unumkehrbare Änderung im Leben des Mädchens. Das Glas ist nicht mehr zu kitten, so wie einschneidende Erlebnisse nicht ungeschehen gemacht werden können.
Viele würden sich ihre persönlichen Gedanken über das Erwachsenwerden machen, anstatt sich schnell die Hände vor die Augen zu halten und laut KINDERPORNOGRAFIE zu schreien.

Blogfürst hat gesagt…

Hey Gesinnungsgenosse!
hab auf meiner Seite auch das Bild (und noch andere) eingestellt:

http://www.blogfuerst.de/2008/12/habe-ich-mich-strafbar-gemacht/

Mal schaun was passiert..... :-)

Der Blogfürst

Prof. Chaos hat gesagt…

Nun meine Schüler, das Problem ist ja nicht, dass das Cover schlecht ist, sondern, dass es verboten wird ohne auf die Hintergründe des Covers zu schauen!

Zum einen sieht man ein Mädchen, nackt (sowas sieht man in jedem Freibad oder an jedem Strand, die müssen alle zensiert werden). Wie der ehrenwerte Toni schon bemerkt hat ist das Glas an der entscheidenden Stelle beschädigt und zusammen mit dem Titel "Virgen Killer" sieht das für mich aus, als ob es eine Aussage gegen Kindermissbrauch ist! Ich kann nur da rauslesen "Wer Kinder missbraucht, der zerstört ihr Leben (zersprungenes Glas) und tötet sie innerlich in ihrer intimsten und unantastbarsten Stelle (Virgin Killer). Aber natürlich weiß ja der Staat es besser. Drum werden auch Nahrungsmittel ins Meer geschleudert und nicht hungernden Kindern in Afrika geschickt! Hat alles Hand und Fuß nur leider keinen Kopf.

Möge das Chaos mit euch sein!