Montag, 29. Dezember 2008

2008 Retrospektive

Frau Gröner macht jedes Jahr einen Jahresrückblick. Das finde ich eine schöne Idee und habe mir daher dreist den Fragebogen geklaut.

1. Zugenommen oder abgenommen?

Abgenommen. Hab Anfang des Jahres fette 86kg gewogen... Im Mai gabs dann Wii Fit und seitdem wiege ich mich regelmäßig und achte etwas mehr auf mein Gewicht... und siehe da : unter 80kg :-D

Achja, ein bisschen Sport mache ich auch.

2. Haare länger oder kürzer?

Mal so mal so.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Adleraugen.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger. Weil kein Bafög mehr und so... aber das ist eine andere Geschichte.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Hmm... Ich denke ungefähr gleich viel.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr. Siehe hier und hier.

7. Der hirnrissigste Plan?

Die Weltherrschaft. Wie immer.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Meiner Mutter beim Streichen des Hauses helfen, auf ein hohes Gerüst klettern um die Fassade vor dem Streichen sauber zu spritzen mit dem Dampfstrahler. Dann Herunterzustürzen und sich eine Etage tiefer noch gerade so am Geländer festhalten können. Schrammer und Adrenalinüberschuss kassiert.

9. Der beste Sex?

Mit der weltbesten Verlobten.

10. Die teuerste Anschaffung?

Ein Aldi Macbook. Siehe hier. Dicht gefolgt von einer XBOX 360 Elite zu Weihnachten.

11. Das leckerste Essen?

Ohje... ich koche und esse doch so gern und oft... Wer kann sich denn an sowas erinnern.

War wahrscheinlich was selbstgemachtes, wie meine patentierten Soja-Bio-Burger.

12. Das beeindruckendste Buch?

20.000 Meilen unter dem Meer von Jules Verne, dicht gefolgt von den Tokio Killer Romanen

13. Der ergreifendste Film?

Eindeutig „I'm a cyborg but that's ok“ ANSCHAUEN!

14. Die beste CD?

Chaos Total von Welle:Erdball

15. Das schönste Konzert?

Rock-am-Ring und Welle:Erdball

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Lernen, arbeiten, zocken, schlafen, spülen

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

..meiner Verlobten. :-)

18. Vorherrschendes Gefühl 2008?

„Passt scho.“

19. 2008 zum ersten Mal getan?

Rock-am-Ring erlebt, von einem Gerüst gestürzt, Mathe-Klausur bestanden

20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?

Meinen Vater gesehen.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Die Bafög Geschichte, unnötiger Stress (kann man immer drauf verzichten), nicht bestandene Klausuren

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

LEST MEINEN BLOG! UND DEN VOM BÄRCHEN!

..achja, und dass weltfrieden eine gute sache ist oder so...

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ringe.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Atari 2600 Spiele: Defender, Space Invaders, Breakout und Pac Man

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ja.“

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Willst du mich heiraten?“ (Zumindest laut der weltbesten Verlobten)

27. 2008 war mit einem Wort …?

Smooth.

Dienstag, 9. Dezember 2008

Indiziert mich!

Dieses Bild ziert seit 1976 das Cover des "Virgin Killer" Albums der Scorpions.
32 volle Jahre lang hat es niemanden gestört, doch nun haben die Briten wegen angeblicher Kinderpornographie den zu dem Album gehörigen Wikipedia-Artikel gesperrt, und flugs ist auch bei der allseits geliebten deutschen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ein Indizierungsantrag gestellt worden.
Mal abgesehen davon, dass ich das Cover nicht sehr gelungen finde, drängen sich mir doch einige Fragen an unsere lieben Politiker auf:

1. Warum hat dieses Albumcover 32 Jahre lang keinen gejuckt?

2. Wenn doch, warum dann erst jetzt der Indizierungsantrag?
(Die einzige Antwort die ich auf diese Frage gelten lasse ist die, dass sich seit 32 Jahren niemand mehr die Scorpions angehört hat. Amüsanter Gedanke, aber ziemlich unwahrscheinlich.)

3. Ist die Welt prüder geworden? Oder einfach nur heuchlerischer?

4. Wenn der Indizierungsantrag durchgeht, werden dann alle Besitzer der Platte, von denen einige sicherlich schon das Rentenalter erreicht haben, zu gesetzes- und gewissenlosen Pädophilen degradiert?

5. Wird der Netzpir.at aufgrund der expliziten Berichterstattung mit Bild dann auch indiziert und automatisch zensiert? Das wäre bestimmt gut für die Besucherzahlen, denn das Verbotene war schon immer am verlockendsten, oder?! Die Menschen werden dann womöglich - mit allen technologisch verfügbaren legalen und illegalen Mitteln - versuchen trotzdem auf meine Seite zu kommen und.... oh, ich schweife ab.

Um zurück zum Thema zu kommen :
Zensur und Webseiten zu sperren scheint heute das Mittel der Wahl, um unpassende Momente der Geschichte aus dem kollektiven Gedächtnis der Menschheit (heute dargestellt durch das Internet) zu löschen.

Mich wundert bei der ganzen Sache nur, dass (wie immer in letzter Zeit) die Briten den Anfang machen.
Denn gerade die müssten es doch besser wissen. George Orwell anyone?

Who controls the past now, controls the future.
Who controls the present now, controls the past.

Freitag, 5. Dezember 2008

Hollywood in 64 Kilobyte








Elektrischer Reporter – Demoszene: Hollywood in 64 Kilobyte




Der elektrische Reporter berichtet darüber, was man mit einem handelsüblichen Rechner und 64kb freiem Festplatten oder Diskettenspeicher alles anstellen kann.
Mehr zum Thema gibts natürlich bei Wikipedia, oder auch direkt bei mir. (Live und im Blog. ;-)
Have fun! ;)

Freitag, 21. November 2008

Schäuble treibt es endgültig zu weit!


Es wird Zeit diesen demokratiefeindlichen faschistoiden Überwachungsfanatiker, der sogar der Stasi 2.0 zu extrem wäre, ein und für alle Mal ENDLICH ABZUSETZEN.
Oder in Worten von Frau Künast : "Dieser Minister hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder er will sie abschaffen".

Dem ist echt nichts mehr hinzuzufügen.
(via tagesschau.de - der Dateiname des Artikels ist passenderweise innenminister110.html)

Montag, 17. November 2008

Twitter, anyone?

Bei meiner Recherche für den English-Conversation-Kurs den ich im Moment besuche bin ich über folgenden sehr lesenswerten, wenn auch etwas langen Artikel der New York Times vom 5. September 08 gestoßen: Brave New World of Digital Intimacy

Es geht um die Auswirkungen von sozialen Netzwerken vie StudiVZ, Twitter, MySpace, Flickr, Wer-kennt-Wen usw. auf die Art wie wir untereinander kommunizieren und soziale Beziehungen aufbauen und unterhalten.

Auf jeden Fall habe ich nach dem Lesen des Artikels beschlossen mich auf Twitter anzumelden. Jeder der möchte kann jetzt meine Status-Updates über den Tag verteilt auf dieser Webseite mitlesen: http://twitter.com/netzpir_at

Twittert jemand von euch? Wenn ja, wie heißt euer Mitgliedsaccount? Was habt damit bisher für Erfahrungen gemacht?

Mittwoch, 5. November 2008

Kleiner Tip für dich, Bin Laden

Als Terrorist würd ich die Wahlmaschinen manipulieren. Und zwar so, dass 90% MacCain rauskommt. So ein offensichtlicher erneuter Wahlbetrug würde glaube ich zu einem Bürgerkrieg führen.
Die Amis tragen schließlich alle ne Waffe, nicht wahr?!

Wie auch immer. Ich denke das die Wahl mit deutlichem Vorsprung für Obama ausgeht.
Und zwar wegen der extrem hohen Wahlbeteiligung.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sich dermaßen viele Menschen für einen alten weißen (weisen?) Mann begeistern, allein schon aus dem Grund, weil sie die nun schon 200Jahre lang hatten.
It's time for a change!

P.S.: Und falls du das hier ließt Schäuble : Nein, ich habe keine arabischen/islamistischen Wurzeln, nur weil mein zweiter Vorname Adnan ist..

Dienstag, 4. November 2008

Muckis?!


Vor etwas über 3 Wochen berichtete ich über das 100-Pushups-Programm, und über meinen Plan meine überflüssigen Pfunde in ansehnliche Muskeln umzuwandeln. Ihr errinnert euch.


Hier ein kurzes Resümé über meine bisherigen Fitness-Anstrengungen:
Ich habe das Programm fleißig (wenn auch manchmal unter großen Strapazen) bis zur dritten Woche befolgt und spüre auch bereits erste Erfolge. Ich fühle mich fitter und meine Arme sind zur Freude der besten Freundin der Welt etwas mächtiger geworden. ;-) Aber ich finde das Programm etwas einseitig. Darum habe ich es etwas meinen Vorlieben angepasst:

Ich präsentiere das patentierte Netzpirat-Workout für Piratenlehrlinge, Informatiker und Couch-Potatos:
Man nehme 5 Liegestütze, mische sie mit 10 Kniebeugen und hebt 10 Situps darunter.
Anzahl an die individuellen Vorlieben anpassen, das ganze 3x wiederholen.

Und damit ihr euch nicht wehtut habe ich hier noch zwei Videos für euch. Im ersten zerigt gutgebauter aber leider vergebener Fitnesstrainer uns allen wie man richtig Situps macht (und wie falsche Aussehen!). Im zweiten Clip referiert Army SGT Ken über verschiedene Liegestütztechniken, macht dabei ca. trölfhundert Liegestütze im Schlamm und kommt nichteinmal ins Schwitzen.
HOOAH! (P.S.: Ich schaffe mittlerweile ca. 30 Liegestütze am Stück, und bin schon etwas stolz auch mich.. ;-)

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Nichtlustig?!


NICHTLUSTIG 4 Trailer from Joscha Sauer on Vimeo.

Für alle, die Nichtlustig noch nicht kennen :
Nichtlustig ist eigentlich ein Webcomic. Auf Nichtlustig.de gibt es immer den aktuellen Comic zum abrufen, und auch den tollen Comic-Newsletter.
Nun gibt es auch schon 4 Nichtlustig-Bücher und das Filmchen oben ist der Trailer für das vierte Buch. Das könnt ihr euch kaufen, lesen, lachen und mir dann zu Weihnachten schenken. ;-)

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Quoten-Flash


Flash Gordon, meine neue Lieblings-Sci-Fi-Trash-Serie wurde nach nur 4 Folgen von RTL2 wieder abgesetzt. Nach 4 Folgen! Frevler! Quotenjunkies! Ekel-TV-Produzenten, elendige!

Das war eine der zwei Sendungen für die sich der Netzpirat behendig auf die Couch geschwungen und den Fernseher eingeschaltet hat. (Die andere war und ist die Simpsons)

Lasst mich raten, ihr wisst gar nicht wovon ich rede!? Habt die Serie nie gesehen?! Es interessiert euch auch nicht weiter, weil ihr lieber Desperate Housewives guckt?!

Fühlt euch schuldig!

Montag, 27. Oktober 2008

Aldi Macbook

Ich hab mir ja schon seit längerem einen Mac gewünscht, aber ein studentischer Geldbeutel kann sich nunmal kein Edel-Notebook leisten. Oder doch?
Die Freude war groß, als ich dann vor knapp einer Woche zufällig ein Medion Akoya Mini Netbook bei Aldi ergattert habe.
Dank angepasster Installations-DVD und Hardware Ähnlichkeiten kann man nämlich aus dem unscheinbaren Notebook-Baby mit dem eher behäbigen Windows XP, ein süßes Macbook mit OSX Leopard zaubern. :)

Der Leu läuft geschmeidig wie eine Wildkatze in der Savanne, inklusive aller optischer Gimmicks. (Core Image Hardware beschleunigt, und Quarz extreme aktiviert)
Nach knapp einer Woche OSX bin ich immer noch völlig begeistert und sehr zufrieden.

Für 369,- bekommt man ein 10'' Display, eine vollwertige Tastatur, die nur minimal kleiner ist als eine normale, einen 1,6Ghz Atom Prozessor, 1GB RAM und ne 160GB Platte.
Wo ist der Haken? Der 3Zellen-Akku hält bei Normalbetrieb nur ca. 2h aus, und das Netzteil ist groß und klobig. Kann man aber beides Nachrüsten..

Die angepasste "Kalyway" Installations-DVD läuft übrigends auch auf anderen Konfigurationen..
Hier findet ihr ein Howto und ein Wiki für den Akoya bzw. das baugleiche MSI Wind. Wenn ihr fragen habt, oder bei euch auch ein Hackintosh erfolgreich läuft, dann lasst doch einfach ein Kommentar hier! :-)

P.S.: Als frischer Mac-Jünger bin ich auch für jede Software- oder Widget-Empfehlung in den Kommentaren dankbar!

Freitag, 24. Oktober 2008

Warum hier nichts über... Ach vergesst es einfach!

Ich hasse es ja, wenn ich bei manchen Blogs  Artikel sehe wie "Warum hier nichts über BLA steht" oder "Ich werde nicht über BLUBB bloggen" oder "Bei mir liest ihr nichts über BLEH". Ich finde das einfach heuchlerisch. Wenn ihr nichts zu sagen habt, dann haltet doch das Maul. Wenn ihr euch wirklich nicht zu einem Thema äußern wollt, dann tut es nicht. Und wenn ihr dann doch was zu sagen habt, versteckt es bitte nicht aus tollen dramaturgischen/ästhetischen oder sonstigen Gründen hinter so einer Phrase.
Ob es nicht genauso heuchlerisch ist, wenn man einen Satz (wie oben) durchstreicht, statt ihn zu löschen, ist ne andre Diskussion. Oder doch nicht?!
Achja, heuchlerische Beileidsbekundungen für dreckige Nazis kann man sich bei mir auch sparen.
Jetzt aber genug der Schelte. Genießt das Wochenende und keep on bloggin!

P.S.: Dass ich bei beiden Beispielen gerade Nerdcore verlinkt habe ist rein zufällig und liegt nur daran, dass dort die Suchfunktion einfach großartig ist und ich dort einfach täglich vorbeischaue.
Habe beide Negativbeispiele auch schon anderswo im Netz gefunden.

Mittwoch, 22. Oktober 2008

11:10 für meine männliche Seite

DEINE WEIBLICHE SEITE:
[x] Du gehst hin und wieder gerne shoppen
[_] Du trägst Eyeliner
[_] Du hälst Cheerleading für einen Sport
[_] Du hasst es, die Farbe schwarz zu tragen
[x] Dir gefällt es, ins Einkaufszentrum zu gehen
[_] Du magst es, eine Maniküre/ Pediküre zu bekommen
[x] Du trägst gerne Schmuck (Ketten, Ohrringe, Armbänder)
[_] Du hast geweint, als du dir Titanic angesehen hast
[_] Röcke nehmen einen großen Teil deines Kleiderschranks ein
[x] Shopping ist eines deiner Liebsten Hobbies
[_] Du magst den Film Star Wars nicht
[_] Du machst Leichtathletik oder hast es mal gemacht
[_] Du brauchst eine Stunde oder länger um dich fertig zu machen
[x] Du lächelst/ lachst viel mehr als du solltest
[_] Du hast 10 oder mehr Paar Schuhe
[x] Dir ist es wichtig, gut auszusehen
[_] Du magst es, Kleider zu tragen
[x] Du benutzt Deo/Parfum (hallo?)
[x] Du benutzt sehr oft das Wort “süß”
[_] Du magst High Heels
[x] Du hast als Kind mit Puppen gespielt
[_] Du magst es, andere zu schminken
[x] Du magst es im Mittelpunkt zu stehen
[_] Pink ist eine deiner Lieblingsfarben
TOTAL = 10

DEINE MÄNNLICHE SEITE:
[_] Du trägst Kapuzenjacken
[x] Du trägst Jeans
[_] Hunde sind besser als Katzen
[_] Du findest es lustig wenn sich jemand wehtut
[x] Du spielst mit Jungs in einem Team oder hast es mal
[_] Shoppen ist Folter
[_] Traurige Filme stinken
[x] Du hast eine XBOX/PS2/PS3 SNES, Megadrive, Atari, PS1, Wii
[x] Du hast als Kind mit Autos gespielt
[_] Du wolltest schon mal Feuerwehrmann werden.
[x] Du hast/hattest einen GB/DS oder SEGA
[x] Du hast dir die Ninja Turtles angeschaut oder tust es immer noch
[_] Du schaust dir Sport im Fernsehen an
[_] Dir gefallen Kriegsfilme
[_] Du fragst deinen Vater um Rat.
[x] Du hast ungefähr eine Trillionen von Caps (wo sind die eigentlich?!)
[_] Du sammelst Sammelkarten oder hast es mal
[x] Du trägst Boxershorts (bequemer!)
[x] Du findest es komisch/ blöd eine Pyjamaparty mit anderen Leuten zu schmeißen
[_] Grün, schwarz, blau oder silber ist eine deiner Lieblingsfarben
[x] Du liebst es, Spaß zu haben und dabei ist dir egal was andere über dich denken
[x] Du machst Sport
[_] Du redest auch mit vollem Mund
TOTAL = 11

Ich bin männlicher als René! Ich geh dann mal n Bier trinken, Aye. *rülps*

Samstag, 18. Oktober 2008

Islamistische Terroristen sollen Botschaften in kinderpornografischen Bildern verschlüsseln


"Allahu Akbar, Dschamal. Wir haben hier streng geheime Informationen über den nächsten Terroranschlag! Doch wo sollen wir sie nur verstecken?!"
"Sollen wir die Urlaubsbilder in Paris nehmen, Mohammed?"
"Nein, das wäre viel zu auffällig! Lass sie uns in den Kinderpornos verstecken, die sind viel unauffälliger!"
"Genau. Sieg dem Dschihad! "


-- Könnt ihr euch vorstellen das es wirklich so gelaufen ist?
Oder vielleicht doch eher so?

"Lieutnant Miller was tuen Sie da? SIND DAS ETWA PORNOS?"
"Ich kann das alles erklären Chef!!"
"KINDERPORNOS?!?! AUF DER ARBEIT?!?"
"Chef. Ich kann das alles erklären!! Das sind Beweismaterialien! Die Terroristen sind schuld! Ich bin auf der Suche nach geheimen Botschaften!"
"Aha... Na dann. Weitermachen, Patriot!!"

Hier noch der Link zur original Meldung (auf Deutsch hier), und einer etwas objektiveren Sicht der Dinge.

Dienstag, 14. Oktober 2008

RoPeCast - The lighthearted podcast for learners of English

Pünktlich zum Semesterstart habe ich einen tollen Tipp für alle die ihr Englisch mal wieder auffrischen wollen:
Fortgeschrittenes Englisch? Polieren Sie es mit RoPeCast auf!
RoPeCast ist ein zweiwöchig erscheinender Podcast der Universität des Saarlandes.

Die kurzen, 4-5 minütigen Episoden bieten spannendes Hörverstehen rund um Eigenheiten der englischen Kulturen und Sprache, Tipps für Lerner und vieles mehr!

Als Enhanced Podcast zeigt RoPeCast ihnen ergänzende Bilder und weiterführende Links direkt während des Hörens an.
Schalten Sie ein und halten Sie sich fest.
Auf www.ropecast.de findet ihr am 1. und am 15. eines jeden Monats die aktuelle Folge.
Und da ich an dem Podcast mitgearbeitet habe, befehle ich euch nun das Ding schleunigst mit iTunes oder einem anderen Podcatcher zu abbonieren! ;-)

Sonntag, 12. Oktober 2008

Freitag, 10. Oktober 2008

"Der Kapitalismus schafft sich selber ab."


Sehr interessanter Podcast des Hessischen Rundfunks, über die Finanzkrise, in der auch die Perspektiven der Amerikaner (die sie sich teilweise selbst schaffen) aus der Krise heraus beleuchtet werden.
Die Bürger dort nehmen die Sachen nämlich einfach selbst in die Hand, leihen sich nun gegenseitig Geld um neue Investitionen zu leisten einfach weil sie keiner Bank mehr trauen.
Eins muss man den Amerikanern ja lassen, und zwar dass sie eine Nation sind, die immer ihren Kampfgeist behält. (Und ja, das kann auch mal positiv sein.)
Warum Tierfutter nun knapp wird und ein Auto plötzlich besser als Home-sweet-Home ist erfahrt ihr auch.
Hier der Link zur MP3 (18,3MB 53min) und zum Podcast, via Nerdcore.

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Information ist unsere Ware.
Und doch ist der (vermeintlich) Dumme oft reicher als der Weise.

Montag, 6. Oktober 2008

100 Liegestütze in 6 Wochen?!

Ihr kennt das gängige Klischee ja:
Informatiker sind fett, faul und picklig. Leider stimmen die ersten zwei Attribute auch allzuoft mit der Realität überein. Auch auf euren Freund den Netzpiraten.

Um ein Zeichen zu setzen und meine überflüssigen Pfunde in ansehnliche Muskeln umzuwandeln (!) habe ich heute mit dem 100-Pushups-Programm begonnen.
Dieses Trainingsprogramm verspricht einem jeden, dass man bei regelmäßigem Training nach 6 Wochen 100 Liegestütze schafft.
Dazu muss man als erstes einen Initialtest machen, bei dem es darum geht, wieviele anständige Liegestütze man am Stück schafft - also bis man in meinem Fall völlig erschöpft zusammenbricht.
Das waren 8, fast 9. Somit bin ich Stufe 2.
Darauf basierend bekommt man dann einen individuellen Trainingsplan erstellt, mit dem man dann 3x wöchentlich ca. 10min Liegestütze absolviert. (mit Pausen)

Seinen Fortschritt kann man wenn man will dann in ein spezielles Internettool eintragen.
Hier kann dann jeder sehen, wie der Netzpirat sich so schlägt, in den folgenden 6 Wochen.
Das spornt mich hoffentlich ein wenig an, das Programm auch konsequent durchzuhalten.
Nunja, wir werden sehen. ;-)

Vielen Dank noch an Mathias, der das Programm schon erfolgreich abgeschlossen hat (was man auch durchaus sieht) für den Tipp mit dem Trainingsprogramm! You are my fitness-hero! ;-)

Sonntag, 5. Oktober 2008

Rocktag!

El Bouncors Songtag rockt!
Dieses Mal mit neuen Liedern von Farin Urlaub, Madsen und Tomte und britischem Indierock von den Subways und Death Cab for Cutie.

Seit neuestem hat er alle Lieder jeweils in einer Playlist zusammengefasst, die man sich entspannt am Stück anhören kann.
Ohren auf und Los!

Und das Bärchen rockt mit!
Doch das kann es euch am besten selbst erzählen!

Freitag, 3. Oktober 2008

Sie gehen direkt ins Gefängnis, ziehen nicht über Los, ziehen keine 2000€ ein!



Neulich bekam ich folgende Mail :

"Your internet access is going to get suspended!

The Internet Service Provider Consorcium was made to protect the rights of software authors, artists.
We conduct regular wiretapping on our networks, to monitor criminal acts.

We are aware of your illegal activities on the internet wich were originating from

You can check the report of your activities in the past 6 month that we have attached. We strongly advise you to stop your activities regarding the illegal downloading of copyrighted material of your internet access will be suspended.

Sincerely
ICS Monitoring Team"

Attachment (durch ein harmloses Programm ersetzt) : Antimoney

Nee, is klar. ;-)

Donnerstag, 25. September 2008

So muss Werbung heutzutage aussehen!


Schluss mit nervigen Werbebannern und Pop-Ups!

Hier ist der Link zu einem tollen YouTube-Werbe-Video für Nintendos neues Wario Spiel, das bald für Wii erscheinen wird.

Mit diesem Video demonstriert Nintendo eindrucksvoll wie Werbung im Internet heutzutage sein sollte:
Frisch, unverbraucht, unerwartet, spaßig!

Warum sollte ich auch sonst Werbung verlinken?
(Ok. Ich gebe es zu : Weil ich ein riesiger Fan von klassischen 2D-Jump-and-Runs bin, und mich schon total auf das Spiel freue. Aber kuckt euch das Video trotzdem an!)

Freitag, 19. September 2008

Fifteen men on the dead man's chest -- Yo-ho-ho, and a bottle of rum!


Zu Ehren des Talk-Like-a-Pirate-Day will ich euch das ein prima Programm vorstellen : ImgBurn, Aye.

Was der Enterhaken für mutige Seeräuber war, ist ImgBurn für Netzpiraten.
Mit Image-Burn kann man nämlich super DVDs-Raubkopieren Sicherungskopien erstellen.
So gut, dass die Paranoiker von der Stasi 2.0 die guten Politiker verboten haben über das Programm in Deutschland zu berichten. Ich dürfte das Programm auch gar nicht verlinken, wenn dieser Blog nicht auf amerikanischen Google-Servern gehostet werden würde.

Und dann würdet ihr alle die weltbesten Fehlermeldungen verpassen, die eines echten Piraten würdig sind:



Und nun Matrosen, stimmt alle mit ein:
"Avast belay, yo ho, heave to,
A-pirating we go
And if we're parted by a shot
We're sure to meet below!"
"Yo ho, yo ho, the pirate life,
The flag o'skull and bones
A merry hour, a hempen rope
And 'hey' for Davy Jones!"

Donnerstag, 18. September 2008

Neuanfang

Menschen träumen von der Perfektion. Der perfekte Moment, der perfekte Tag, der perfekte Mensch.

Doch wie soll man die Perfektion erreichen?
Wo ist sie versteckt, wo hält sie sich verborgen? Was ist perfekt?

Wir streben nach Perfektion - schon immer. Jede Faser unseres Bewusstseins ist bereit sich nach etwas auszurichten, etwas das uns den Weg weißt, einem geheimen Plan folgend, um dann ein vollkommenes perfektes Ganzes zu ergeben.
Doch warum eigentlich?
Warum sind wir nicht zufrieden wie wir sind?

Tiere streben schließlich auch nicht nach Perfektion. Strebt ein Baum nach Perfektion?
Oder haben nur die anderen Wesen unseres Planeten die Perfektion schon lange erreicht?
Sind wir unperfekt?

Während dieser Gedanken fließt die Zeit unaufhörlich und die Welt treibt mit ihr, einem unergründlichen Fluß folgend.
Jahre kommen und gehen. Und mit ihnen ändern sich die Werte der Menschen, das Ideal.

Samstag, 13. September 2008

The Future is now! E-Ink Zeitschriften Cover.



Das englische Männer-Magazin Esquire hat zu seinem 75jährigen Jubiläum eine Ausgabe mit e-Ink Cover herausgebracht. Extrem cooles Teil, finde ich.

Ich bin mal gespannt darauf, wanns dann Zeitungen gibt die dünn sind wie ein Stück Papier, Touchscreen mit Multitouch haben, und sich über WLAN morgens die neueste Ausgabe aus dem Netz laden.
Blinkende Flash-Werbung beim Zeitungslesen wir kommen!! :-)

Hier gehts zur offizielle Seite mit einem zusätlichen Video
und hier gibts noch mehr Fotos.


Das Ding kann man doch bestimmt auch hacken und Pornos drauf laufen lassen, oder? ;-) (via Fubiz)

Mittwoch, 3. September 2008

Egon und Dönci - kompletter Film zum Download


Trailer zu Egon und Dönci

Egon und Donci ist ein ungarischer Animationsfilm, im Stil der Pixar Blockbuster.
Es geht um den tollpatschigen Hobby-Astronom und Ingenieur Egon, der mit seiner verfressenen Katze Dönci in einer gemütlichen Hütte lebt. Eines Nachts knallt ein Meteorit vom Himmel hinunter.
Bald machen die zwei eine erstaunliche Entdeckung, und sich dann auf eine abenteuerliche Reise..

Die Macher haben sich wie bei Wall-E oder auch bei Wallace und Gromit dafür entschieden die Charaktere nicht sprechen zu lassen. Aber das brauchen sie auch nicht, man versteht sie auch bestens ohne Sprache. :-)
Allgemein fühlt sich der Film sehr nach Wallace und Gromit an, die wahrscheinlich auch Vorbild gestanden haben.
Egon und Dönci steht seinem Vorbild jedoch in nichts nach.
Die Charactere haben viel Charme und der Film ist mit viel Liebe animiert worden. Es macht Spaß die vielen Details und tollen Landschaften zu bestaunen. Optisch brauchen die Macher einen Vergleich zu den Pixar-Filmen nicht zu scheuen.

Und das beste : Er ist absolut kostenlos.
Jeder kann sich den Film in seinem Lieblingsformat (DVD, divx, HDTV, BluRay oder fürs Handy) von der offiziellen Seite des Films, nach einer 20 sekündigen Werbeunterbrechng herunterladen.
Und das alles ohne Registrierung, Streaming oder sonstigen Quatsch.

Hier nochmal der Link zum Download und hier gibts den Trailer in einer höheren Auflösung.

Have fun!

Sonntag, 31. August 2008

Chaos!

"Außerdem wird mir dieses Wissen ja von Nutzen sein. Ich bin bei der Dillinger Hütte und lerne was über die Stahlherstellung in einem nicht so kleinen Stahlwerk. Bald, ja bald kann ich selbst Stahl herstellen und verarbeiten und dann haben meine kleinen Kampfhamster Rüstungen, Schwerter und Schilder, HARHARHAR! Ich bin so BAD! Ich meine wenn bald der zweite Kalte Krieg kommt. Die bösen Russen haben ja Georgien besetzt und das ist ja das wichtigste Land der ganzen Welt und da muss der Westen ja was tun und so. Mir solls Recht sein, Hauptsache Chaos."
Mehr über die aktuelle Weltpolitik und darüber wie man die Welt erobert, lest ihr beim Professor Chaos.

Mittwoch, 27. August 2008

sommerliche Wallpaper

Ich habe am Wochenende meine Oma in Hasborn besucht, und hatte meine Kamera dabei.
Herausgekommen sind schöne Blumenbilder, und aus einem davon habe ich zwei Wallpaper gemacht:

1280x800 (16:10)

1920x1200 (16:10 FullHD)

Andere Auflösungen mache und schicke ich gerne auf Wunsch per Mail. Viel Spaß! :-)

Montag, 21. Juli 2008

Anime Songtag



Gestern habe ich bei 50% Fruchtgehalt die Vertretung gemacht und ein Anime-Musikvideo-Special gemacht.
Und Phil Fuldners - Captain Future Remix war der Aufhänger.
Have fun! :-)

Mittwoch, 2. Juli 2008

Ping-Pong

Es war noch viel zu früh um es ohne Peitsche und Ketten im Supermarkt hinter den Getränken neben den Konserven unbeobachtet und ohne Scham auszupacken. Aber das dämonische Kuckkucksei riss. Es kam Heidi. Sie brachte, unverschämterweise den Saussenbinder und die Umhängeschnalle nicht zur gleichen Zeit zum Truppenübungsplatz. Während der Übung passierte es: Das Knopfloch des Pentagongenerals riss an beiden Seiten auf. "Oh nein", schrie Freddi Krüger zur gleichen Zeit als die Blechbüchsen Armee in Mallorca vollkommen dicht ertrank. Dies war das Ende des Ultimativen Dosenbier Wettsaufens, und der Anfang des, bei Gott, verfluchten Weihwasser Wettsaufens. Herberts Lötkolben sowie seine Fischzange sind mal wieder unter dem Gigantischen Zahnputzbecher mit der Zahnbürste des Grauens vergessen worden. "Kruzifix !!" entfuhr es seinem schlaffen aber dennoch robustem, adonisgleichen, wunderbar geformten, höchst ästhetischen sprechendem Dudelsack. "Diese Bastarde haben sich einfach die Suppennudeln aus der Klarsichtfolie durch die Nase gezogen!", polterte der irre Dudelsack, während die Klarinette des Todes und ihre beste Freundin, Sonja Kraus, den 5-Uhr-Tee zusammen mit Frau Holle in 30m Höhe, aber dennoch unter dem Meer der Abscheulichkeiten in Seelenruhe, kochendheiß über kleine Kinder kippten. "Aua aua", maulte Malte als ihn die Dampfwalze touchierte, und in einem Dialog aus 2 Weinsorten gaarte. Er begann wehleidig zu schreien, doch als die Drogen anfingen zu wirken, begann er mit einem lächeln im Gesicht und einem Glas frischer Muttermilch in der Hand, die Ziege vom Teufel zu melken. Dies war ein wahrlich seltsamer Moment, denn wer unschuldig des Teufels Ziegenschaar am Euter packt, der wird einen elendigen, wenn auch seltsamen, aber mit sicherheit schmerzhaften ,unglaublich langsamen, qualvollen, zähen und vielleicht blutigen Ziegenmilch-Tee trinken müssen. "Ist ja wiederlich!", sprach der Dudelsack im gleichen Moment auf der anderen Seite der Ziegenweide. Als es dann auch noch Wurmgranaten schneite fing es an dem Dudelsack zu gefallen. Denn endlich war er sich sicher dies war kein normaler Tag. Voller unbehagen spielte er an seinem Sack. "Die Haare müsst ich mir auch mal wieder scheiden" , sagte Hannelore, die gerade den Bach der ewigen Verdammnis und Dunkelheit erzeugte. Als Almödi ihr den Schlauch abnahm und ihn wieder einpackte, fing sie an furchtbar zu fluchen : "Mistikacki! Möge dem Verantwortlichen bei passender gelegenheit etwas minder gutes zustoßen !!!".Und sie fuhr direkt zur Hölle hinunter, um die Papiere für Ihren Ziegenführerschein in der heißen Glut Satans zu hinterlegen. An einem anderen Ort, an dem die Elche alle noch "Peter" heißen, und zu ihrem 18. Geburtstag geschlachtet wurden, zu einer anderen Zeit, in der Chronoswüste, direkt neben dem Territorium der miIitanten Gummipuppenbauern, die mit ihren eigenen Mistgabeln dem Gott des Düngers und der Fkk-Strände huldigen, lies es sich Emanuela gutgehen:

Mittwoch, 18. Juni 2008

Wii Fit

..ist toll! Ich weiß nicht ob man damit ernsthaft abnehmen kann, aber Spaß macht es auf jeden Fall ne Menge.
Schon allein das zuschauen macht Spaß:



Die Wissenschaftler des DFKI aus Saarbrücken hingegen waren wahrscheinlich so sehr darüber frustriert, dass sie kein hübsches Mädel haben, dem sie beim Hula-Hoppen zuschauen können, dass sie kurzerhand die Hardware (das Board) gehackt haben. (Was nicht minder beeindruckend ist)
Sie surfen nun stattdessen mit dem Board über die Alpen :



Und dabei muss man sich schließlich auch nicht so sehr bewegen. ;-)

Mittwoch, 14. Mai 2008

Realtime at Breakpoint


Heute habe ich eine sehr interessante Doku über die Demoscene und insbesondere die Breakpoint, die weltgrößte Demoparty für euch.
Man bekommt viele Demos zu sehen, und erfährt viel über die Motivation und Hintergründe , aus erster Hand.
Lasst euch nicht von dem Französisch am Anfang abschrecken, der Film ist zum größten Teil auf Englisch, und die französischen Passagen sind untertitelt.

Sehr sehenswert, wenn man sich für Computergraphik, digitale Kunst, elektrischer Musik oder Musikvideos interessiert. Have fun! :-)

Freitag, 9. Mai 2008

Barcode Extravaganz

Für mich käme nur eine Tätowierung in Frage : Ein Barcode im Nacken!
Aber dazu müsste ich erst einmal Geld auf der hohen Kante haben und gewillt sein die schmerzhafte Prozedur über mich ergehen zu lassen.
Warum einen Barcode?
Zum einen als Protest-Statement, von wegen Mensch als Nummer-im-System, totale Biometrie etc.. Zum anderen weil ich es einfach ziemlich cool finde.. ;-)

..wahrscheinlich muss ich mich eh nur noch ein bisschen Gedulden, bis Schäuble und seine Stasi 2.0 den Barcode im Nacken als Pflicht für jeden Bürger einführt.. oder gleich in jeden Bürger nen RFID-Chip implantieren lassen will!

Nunja, wo war ich stehengeblieben?! Achja, Barcodes!
Die Japaner habens übrigens Barcode-mäßig ziemlich drauf :

Viele weitere künstlerische Barcodes könnt ihr hier bewundern. (via)

Donnerstag, 8. Mai 2008

Danke, Anke!


Ich lese bei meinem täglichen Besuch auf Tagesschau.de immer Anke Engelke, statt Anna Engelke.
Ist das dann ein freudscher Verleser? Bin ich der einzige dem es so geht?

Zu den News um die es eigentlich geht :
Bei der Schlammschlacht, die sich die Clinton und Obama momentan abhalten, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass am Schluss McCain gewählt wird.. rein aus Trotz. Was ich natürlich nicht hoffe. Noch so einen bekloppten Kriegstreiber tollen Präsident kann die Welt nämlich nicht mehr verkraften.

Montag, 28. April 2008

Saturn Angebot. Oder : Wie man sich Preise schönrechnet..

Wie ihr ja wisst, habe ich mir vor ein paar Tagen einen fetten TFT-Bildschirm bei Saturn gekauft..
Für günstige 297 €. So weit so gut.
Heute habe ich in der Zeitung folgende Anzeige gesehen:
"Umbauen und Raushauen! 20% auf alle Notebooks, PC's, Monitore und Drucker"

Meine Rechnung:
Hmm.. wenn man 20% von 297€ abzieht bleiben noch 237,60€..
Hey cool, kannste nochmal rund 60€ sparen, hab ich mir gedacht, und bin gleich mal zu Saturn gedüst.
Doch was sehe ich dort?!


Rechnung von Saturn:
"Hmm.. wenn wir jetzt nochmal 20% abziehen, verdienen wir ja nix mehr.."
"Aber wir habens doch in der Werbung!"
"Ich habs! Wir erhöhen den Preis um 20% auf 359€ und ziehen dann wieder 20% davon ab!"
"Genial. Das fällt den dummen Kunden mündigen Verbrauchern eh nicht auf!"

Gesagt getan:
297€ minus 20% sind anscheinend 287,20€.. wenn auch über Umwege..
Soviel zu Kundenabzocke Preispolitik.

Sonntag, 27. April 2008

Press Play on Tape - Bubble Bobble Rock Version


Die durchgeknallten Dänen spielen Rock/Metal Versionen von C64 Klassikern.
Rock-Nerd-Trash-Galore!
Die Perfekte Kombination, findet auch René von Nerdcore.
Letztes Jahr hatte ich die Gelegenheit sie auf der Breakpoint live zu sehen und muss sagen: Der Hammer!
Und deshalb habe ich für euch noch eine kleines Schmankerl:
Einen qualitativ hochwertigen Video-Mitschnitt des ganzen Konzert von PPOT von der letztjährigen Breakpoint! Als Torrent oder als normalen Download. (1,2 GB, 1h 48min) Have fun! ;-)

Samstag, 19. April 2008

Prof. Chaos Weißheit des Tages:
Muss man wirklich einen Vertrag abschließen, um die Umwelt zu schützen?

Achja : Prof. Chaos hoch geschätzte Weisheiten gibt es täglich hier, meine Top10 könnt ihr hier lesen..

Freitag, 18. April 2008

24 Zoll in Sicht!


Dieser Monitor ist des Netzpiraten neuer Ausguck ins Meer der Informationen. Gab es für unschlagbar günstige 297€ im Saturn Räumungsverkauf. Da musste ich einfach zuschlagen. Unanständig groß, nicht wahr?! Aber geil. ;-)

Mittwoch, 16. April 2008

Menschenrechte?!

tagesschau.de: Anfang April wurde der chinesische Menschenrechtler Hu Jia wegen seiner Kritik an den Olympischen Spielen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Begründung: Seine Artikel würden die chinesische Staatsgewalt untergraben. Was denken Sie: Welches Licht wirft ein solcher Vorfall auf die Verhältnisse in China?

Ma (Chinas Botschafter): China ist ein Rechtstaat. Egal, wer das chinesische Gesetz verletzt, der wird gesetzmäßig bestraft. Das ist eine innere Angelegenheit der chinesischen Souveranität und hat mit Menschenrechten nichts zu tun. Wir wünschen, dass andere Länder chinesische Gesetze und die Souveranität respektieren.

Da muss man dem Botschafter wohl recht geben. China hat mit Menschenrechten überhaupt nichts zu tun...
(das ganze Interview gibts hier)

Dienstag, 15. April 2008

Interaktives Gedicht

For All Seasons ist ein Gedicht über den Wechsel der Jahreszeiten, Kindheitserrinnerungen und übers Träumen.
Gleichzeitig ist es aber auch ein interaktives Kunstwerk - man kann mit der Maus (und ESC) die einzelnen Szenen wählen und daran teilhaben. Wie genau verrate ich an dieser Stelle noch nicht, das kann jeder selbst herausfinden.

Download (~300kb) :
Windows, Mac
weitere Infos auf der Webseite von Andreas Müller
Viel Spaß!

Mittwoch, 9. April 2008

Studiengebühren abgeschafft?!

SIEG! So wie es aussieht sollen die Studiengebühren in Hessen zum nächsten Wintersemester wieder abgeschafft werden! (mehr News zu den Studiengebühren hier)
Wenn's gut läuft werden sie dann im Saarland auch abgeschafft sein, sobald ich mit dem Studium fertig bin.. ;-)

Dienstag, 8. April 2008

Made of Bricks


Dieser kleine Stop-Motion-Film ist mein neuestes Projekt, und einer der Gründe warum es hier in den letzten Wochen so ruhig war.

Er besteht aus ca. 2800 Einzelbildern, die bei durchschnittlich 15 Bilder pro Sekunde abgespielt werden. Die Fotos sind an 4-5 Wochenenden im Studio auf dem Boden unseres Wohnzimmers entstanden. Schnitt und Bearbeitung haben wieder ein bis zwei Wochenenden gedauert.

Folgende Hard- und Software wurden benutzt:
meine Casio Exilim S600 Kamera, 100 Bauklötze, ein Stativ, Photoshop, Monkey Jam, und eine Linux Videobearbeitungs-Software. (Weiß den Namen nicht mehr, zu faul zum umbooten)
Die Musik ist von zephyros, einem Musiker aus Finnland, und wurde auf einem Atari komponiert.

Der Film hat übrigends den 4. Platz auf der diesjährigen Breakpoint belegt, worauf ich ziemlich stolz bin ;-)
Und hier kann man den Film in vernünftiger Qualität (und ohne Ruckler) herunterladen:
Download (64MB)

Mehr zur Breakpoint und der Demoszene erfährt ihr in diesen Videos:
Arte "Tracks" über die Demoszene
SWR Bericht über die diesjährige Breakpoint

Achja: keine Bärchen kamen zu Schaden wärend des Drehs dieses Films. ;-)

Sonntag, 30. März 2008

Donnerstag, 13. März 2008

John Rain lebt in Tokio - fühlt sich dort aber nicht so richtig zu Hause. Seine Mutter ist Amerikanerin, sein Vater Japaner. Er war immer der Außenseiter, in beiden Welten.
Nach der Schule in Japan zog er in die USA, kämpfte als Freiwilliger in Vietnam, und arbeitete danach für die CIA, bis er schließlich nach Tokio zurückkehrte.

John Rain ist ein Auftragskiller - spezialisiert auf natürliche Tode.
Er führt seine Aufträge mit kaltblütiger Präzision aus, und ist zur Freude seiner Kunden stets erfolgreich. Um nicht aufzufallen hat er sich eine zweite Identität zugelegt, führt eine Scheinfirma, wohnt nie länger als ein paar Monate in einer Wohnung, hält zu (fast) keinem Menschen festen Kontakt. Er lebt das Leben eines Geistes.

John Rain hat einen schlechten Tag.
Er soll einem alten Partei-Funktionären den Saft abdrehen, was er auch wortwörtlich tut, indem
er dessen Herzschrittmacher am helligten Tag in der Tokioter U-Bahn per Funk ausgeschaltet. (So wie es ihm einige Washingtoner Hacker nun nachgemacht haben)
Plötzlich wird er nicht nur von der Tokioter Polizei sondern auch der CIA gejagt, die beide denken, er habe eine CD mit brisanten Daten, die vorher im Besitz des Toten war.
Und dann verliebt er sich auch noch dessen hübsche Tochter, eine talentierte Jazz-Musikerin.

Wie der sympatische Protagonist aus dem ganzen Schlamassel wieder herauskommt, erzählt Barry Eisler in seinem Debut-Roman "Tokio Killer".
Das tolle an dem Buch ist, dass es perfekt recherchiert und super realistisch ist. Das liegt daran, dass Barry Eisler selber schon 3 Jahre lang für die CIA gearbeitet hat und auch schon in Tokio gelebt hat. Er beschreibt die Stadt so, dass man die Schauplätze des Buches mühelos wieder erkennen könnte. (Wenn man sich dafür auch ziemlich oft in Whisky-Bars aufhalten müsste)
Ein sympathischer Hauptdarsteller (der auch eine dunkle Seite hat), die nächtliche Kulisse Tokios, eine verführerische Frau, die CIA - was will man mehr.

Mathias hat mir das Buch empfohlen, und als ich dann erst einmal angefangen habe es zu lesen habe ich es kaum mehr aus der Hand legen können, so verdammt spannend ist das Teil. Zum Glück gibt es mittlerweile weitere Bücher von Barry Eisler mit John Rain in der Hauptrolle.

Mittwoch, 12. März 2008

3 Tage wach - Lützenkirchen



Absolut geiles Musikvideo. Hätte bestimmt auch gut auf der Breakpoint abgeschnitten, für die ich momentan einen Stop-Motion Film machen und die zufällig auch ein 3-Tage Non-Stop Erlebnis ist. ;-)

Luxusprobleme

Im alten Job stand ich oft unter Stress und Zeitdruck, die Kunden saßen einem im Nacken.
Verursacher des Stress waren zum einen "Das Projekt", und zum anderen die Tatsache das ein Full-time-Job (der es erst durch Ausufern des Projekts geworden ist) nun mal nicht so leicht an ein bis zwei Tagen neben einem Full-Time-Studium zu erledigen ist.

Nun habe ich seit zwei Monaten meinen lockeren Uni-Job und langweile mich des öfteren.
Entweder fehlt die Arbeit, oder man wartet ewig auf Material/Webspace etc, da sich die Uni-Mühlen aufgrund zähflüssiger Bürokratie nur unendlich langsam drehen können.

Ich hätte nie gedacht dass der Unterschied zwischen freier Wirtschaft und dem Universitätsbetrieb so groß ist.

Wenn man zum Beispiel einen Blog auf einem Server des Rechenzentrums veröffentlichen will, muss man als erstes einen Antrag für den Webspace stellen. Dann folgt der Antrag für PHP-Access, und zuletzt der Antrag für die My-SQL Datenbank. Bis diese ihren Gang durch die Institutionen gemacht haben, und alles genehmigt ist und wieder auf dem Schreibtisch liegt, hätte man in einer kommerziellen Firma schon schon Monate online-Erfahrung, einen festen Leserstamm und Millionen aus Werbeeinnahmen erziehlt. (Beispiel leicht dramatisiert :-)

Nunja, ich sollte mich eigentlich über meine neu gewonnene Zeit und Freiheit freuen, und das Leben genießen.
Memo an mich: Relax! ;-)

Donnerstag, 6. März 2008

Der Fahrradfahrer

Man kann ihn vom Küchenfenster aus gut sehen. Jeden Samstag und Sonntag.
Egal bei welchem Wetter. Er dreht seine Runden auf dem Vorhof einer Technologie Firma im IT-Park. Einfach so.. Runde für Runde, Stunde für Stunde.
Ob es regnet oder schneit.

Es ist beängstigend.

Trainiert er für Olympia? Für das Guinnesbuch?
"Die meisten Runden auf einem kleinen Parkplatz, ohne vor Langeweile vom Fahrrad zu fallen."

Ob er eine Familie hat, oder eine dominante Ehefrau vielleicht?!
"Schatz ich gehe Fahrradfahren."
- "Aber nur auf dem Vorplatz, wo ich dich sehen kann!"

Ich sollte mal hingehen und ihn fragen. Nächsten Samstag. Wenn es nicht zu kalt ist. ;-)

Dienstag, 4. März 2008

What about the Artist?!

Bei nerdcore gibt es einen sehr interessanten Artikel über die Zukunft der Musikdistribution, mit darauf folgender hitziger Diskussion. :-)
Einige Auszüge:

Wir reden hier von Bands unterer bis mittlerer Preisklasse: überschaubarer Fankreis, grade dabei überregional bekannt zu werden, mit dem Potential ein mittlerer bis richtiger Burner zu werden. Wie mache ich sowas also bekannt, wenn die Majors mittlerweile, wie er schreibt, solchen Bands die Tür vor der Nase zuknallen und nur noch auf Tokio Hotel-Klone setzen? Die Selbstpromotion über MySpace und Blogs reicht hier derzeit bei weitem nicht aus, wenn man mehr vorhat. Das ist klar, zumindest im Moment. Das klappt im Ausnahmefall, aber nicht für die Nischenband und das ist ein Problem, in der Tat.

Dazu muss man sich klar machen, dass die ganzen Strukturen grade erst herauswachsen. Musikblogs, die Nischenmusik vorstellen und promoten erreichen mittlerweile zusammengenommen eine relativ große Leserschaft, die Generation, die beim Durchstarten der Netzes 1996 eingeschult wurde, wird dieses Jahr grade mal volljährig. Der Medienwandel hin zum Netz ist zwar im vollen Gange, doch wir erleben davon grade mal den Anfang, das muss man sich immer wieder bewusst machen.

Eines ist jedoch mehr als sicher: das Geschäftsmodell des physischen Tonträgervertriebs hat sich in Zukunft als Massenmarkt erledigt und der Vertrieb digitaler Files erfordert ein komplett anderes, weitaus ausdifferenziertes Promotionsmodell, bei dem der Vertrieb der Songs nur einen Bruchteil des Komplettpakets darstellen kann.
Was leider gar nicht zur Sprache kam sind die Netlabels, die die Vertriebs und Marketing-Zukunft jetzt schon Vormachen, allerdings mit größtenteils kostenloser Musik.

Sonntag, 2. März 2008

:-)

Meine treue Leserinnen und Leser:
Ich bin glücklich!
Die letzte Klausur wurde am Freitag geschrieben, ist alles in allem besser gelaufen als ich gedacht habe!
Und jetzt habe ich Urlaub. 6 Wochen! bis Mitte April! :-)
Geplant ist :
- meinen zweiten Stop-Motion-Film vollenden, damit
- auf die Breakpoint - das Computer-Kunst Woodstock - fahren. Hier berichten.
- meinen Mini-Server fertig einrichten, evtl. den Blog dorthin umziehen. Hier berichten.
- die lieben Leute von Casino Zero, nach dem BuViSoCo-Debakel interviewen.
- mir den Stundenplan fürs nächste Semester zusammenstellen.
- the Hives kommen nach Saarbrücken, einen Tag vor meinem Geburtstag. Ein ausführlicher Bericht wird folgen. ;-)

Bis morgen!

Mittwoch, 20. Februar 2008

Schweinereien

Als langjäriger Simpsons Fan darf ich euch das Spiderpig zum selber Basteln natürlich nicht vorenthalten:


Auf die Kleber fertig los! Und die ganz harten können das Ding auch ausprickeln.
Spidercochon by Jerome, via

Dienstag, 19. Februar 2008

Demovibes


Heute gibt es mal wieder gute kostenlose Musik bei mir im Blog.
Sogar Albumweise.
Auf www.demovibes.org kann man sich die beste elektronische Musik der Demoszene herunterladen.
Von Drum'n'Base, House über Triphop, Dance, Italo, Psytrance etc. dürfe für alle Geschmäcker was dabei sein.
Die Compilations liegen jeweils als einzelne mp3-Datei vor, zusammen mit einer .cue Datei, die der Aufteilung in einzelne Lieder dient.
Wenn man eine solche Aufteilung denn überhaupt benötigt, denn die Tracks wurden perfekt zusammengestellt/gemixt von William Lamy, einem französischen DJ, in der Demoszene besser als Willbe bekannt.
Der Netzpirat wünscht viel Spaß!

P.S. : Cuesheet-Dateien können übrigends mit Foobar geöffnet werden, dem besten Musik-Player ever, zumindest unter Windows. Tabbed-Playlists, Baby! ;-)

Sonntag, 17. Februar 2008

I'm not dead! (yet)

Nein, ich bin anders lautender Gerüchte noch nicht tot, aber befinde mich in der heißen Lernphase dieses Semesters.
Das heißt nicht, dass ich mich daheim in mein stilles Kämmerlein verkrieche und nichts anderes mehr mache als zu lernen, aber das manche Sachen leider nicht die Zeit bekommen, die ihnen normalerweise zusteht.
In knapp anderthalb Wochen, am 1.März ist es dann endlich wieder so weit. Die Klausuren sind geschrieben, und Sonne und Semesterferien laden ein, mal wieder einen Gang herunterzuschalten.
Trotz allem werde ich versuchen euch mit dem ein oder anderen Beitrag nicht auf dem Trockenen sitzen zu lassen! ;-)

Freitag, 8. Februar 2008

Gebt die Musik frei!


Dieter Bohlen wird mir immer sympatischer.
Seine Argumentation hinkt zwar ein wenig, aber trotzdem.
Der alte Rebell! :-)

Montag, 4. Februar 2008

Das Beste kommt zum Schluss


Edward Cole ist eine Heuschrecke. Er leitet einen riesigen Konzern der in den USvonA Krankenhäuser privatisiert, rationalisiert und damit Millionen macht. Er ist ein knallharter, egoistischer, ernergiegeladener Manager, doch eines Tages spuckt er Blut und muss zum ersten mal in seinem Leben ins Krankenhaus. Er hat Krebs, und beginnt eine langwierige Therapie. Sein Zimmergenosse Carter teilt sein Schicksal, mehr aber auch nicht. Carter ist ein schwarzer Automechaniker der eigentlich Philosophie-Professor werden wollte. Die ungleichen Männer gewöhnen sich aneinander, langsam beginnt eine Freundschaft. Es trifft sie hart, als sie erfahren dass sie nur noch 6 Monate, höchstens noch 1 Jahr zu Leben haben. Also beschließen sie ihr Leben noch einmal so richtig zu genießen, und legen eine Liste der Dinge an, die sie in ihrem Leben noch erleben wollen. Die alten Männer springen Fallschirm, liefern sich wilde Autorennen, reisen um die Welt. Doch ihre Familien führen sie am Schluss wieder in die Heimat.

Das Beste kommt zum Schluss ist ein lustiger, manchmal ernster aber auf jeden Fall nachdenklicher Film, der nicht auf die Tränendrüse drückt. Jack Nicholson als Cole darf wieder in seiner Paraderolle als zynischer, selbstgerechter, egoistischer Macher, mit einem gut versteckten weichen Kern unter der harten Schale punkten. Morgan Freeman spielt den nachdenklichen Carter, der hobbymäßig ein wandelndes Lexikon mimt. Cole und Carter schenken sich nichts, wenn sie sich Wortgefechte liefern, freuen sich wie Schuljungen und stehen sich nahe im Angesichts des Todes. Es macht einfach Spaß den beiden bei ihrer letzten großen Reise zuzuschauen.
Das Beste kommt zum Schluss ist ein schöner, positiver Film mit der Message : Es ist nie zu spät! Fang an das aus deinem Leben zu machen was du willst!
Zum Glück wird diese einem aber nicht Hollywood-typisch mit dem Vorschlaghammer nahegebracht, sondern ist einfach den ganzen Film über zu spüren. Bei mir hat's gewirkt, zumindest im Hinsicht auf die anstehenden Klausuren. ;-)

Dienstag, 29. Januar 2008

Fly me to the moon..


Barbarella meets 2001.
Jane Fonda meets Stanley Kubrik.
Bart Howard meets Julie London.
Sci-Fi meets Jazz.
Nostalgie Feeling pur.

Montag, 28. Januar 2008

Casino Zero bei TV Total

Programmiert eure Videorekorder schon einmal für folgende Zeit :
Heute abend, 23:10Uhr, Pro7.
Denn dann ist die sympathische Studentenband Casino Zero - die das schöne Saarland beim diesjährigen Bundesvision-Songcontest vertritt - beim Raab zu Gast.
Dort werden sie dann auch ihr Wettbewerbs-Lied "Gib mir einen Blick" live vortragen.
Es darf gejubelt und geklatscht werden! ;-)

P.S.: Casino Zero gabs schon einmal bei mir, mehr von ihnen gibts hier wieder demnächst wenn sie bei mir im Interview sind.

Sonntag, 27. Januar 2008

Des Netzpiraten kleine Kochfibel - Teil 4

Es wird Frühling, die Sonne zeigt sich mal wieder! Schnee und das Eis, das so lange die Planken des mächtigen Piratenschiff bedeckt hat beginnt zu tauen, der Kapitän traut sich wieder aus seiner Kajüte, die Möwen zwitschern, die Algen blühen!
Die ganze Crew hat Frühlingsgefühle. Sehr zu deinem Ärger, denn jetzt macht die ganze Mannschaft der hübschen Küchenhilfe schöne Augen. Und das obwohl du doch unsterblich in Sie verliebt bist.
Du grübelst schon tagelang wie du ihr nun imponieren könntest, und während du in deiner Kochfibel blätterst, kommt dir plötzlich die zündende Idee:


Schokoladen-Kirsch-Brownies! Das ist es! Sie wird sich nach mir genauso verzehren wie nach den köstlichen Brownies, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen!
Du liest:
Arr! Um Schokoladen-Kirsch-Brownies zu backen erbeutest du:
150g Kirschen (frisch oder aus dem Glas)
300g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter)
8 Eier
250g weiche Butter
150g Zucker
150g Mehl
150g gemahlene Haselnüsse
2TL Backpulver

Den Teig herstellen:
Die Schokolade grob hacken, in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Die Eier kielholen, und dann die Eiweiße mit einer Prise Salz in einem hohen Rührbecher mit dem Schneebesen (Mixer) steif schlagen.
Die Butter mit dem Zucker vermischen, nach und nach die Eigelbe und die Schokolade hinzugeben.
Das Mehl mit den Nüssen und dem Backpulver vermischen, und unter die Schokoladenmasse rühren. Mit einem Löffel/Teigschaber den Eischnee und die Kirschen unterheben.

Das Backen:

Den Backofen auf 200° vorheizen. Ein Backblech oder eine eckige Form einfetten. Den Teig 2-3cm hoch auf dem Blech oder in der Form verteilen und glattstreichen.
Das ganze auf der mittleren Schiene 25min backen.
Abkühlen lassen, in rechteckige Brownies schneiden und nach Belieben mit Rum und frischen Kirschen servieren, Aye.

Im nachhinein weißt du nicht mehr ob es die Brownies oder der Rum waren, aber es hat gewirkt. ;-)

Bon appétit!

Freitag, 25. Januar 2008

Donnerstag, 24. Januar 2008

schäuble-sicheres Tauschen


Seit gut 3 Wochen wird nun Vorratsgespeichert.
Die Polizei darf die Daten nutzen, um schwere Verbrechen zu verhindern und aufzuklären.
Das ist gut.
Das Dumme ist nur, dass sich die Musik- und Filmindustrie zudem den Zugriff auf die geammelten Daten zur Verfolgung „mittels Telekommunikation begangener Straftaten“ als zulässig (§ 100g StPO) erklären ließ.
Dieser Passus hat nur eine Funktion : Jagd auf jeden machen, der sich mal das ein oder andere in einer Tauschbörse heruntergeladen hat - egal ob Minderjährig oder nicht, egal ob 5 Lieder oder 10000. Zusammen mit den harten Uhrheberrechtsgesetzen ist das - überspitzt dargestellt - als ob man auf den Diebstahl eines Schokoriegels bis zu 5 Jahre Gefängnis setzen würde.
Mit dem Unterschied das nicht wirklich etwas gestohlen wird. :-)

Wie auch immer. Ich nehme an jeder von euch hat schon mal eine CD/DVD gebrannt, oder ein Lied (illegal) heruntergeladen. Der Unschuldige schreibe den ersten bösen Kommentar!

Was kann der technik-affine Leser nun tun, um nicht auf den ein oder anderen (natürlich völlig legalen) Musik und Filme-Tausch verzichten zu müssen, wenn er dabei anonym bleiben möchte, um nicht versehentlich mit den bösen Raubmordkopierkillern verwechselt zu werden?

Nun, der gute Netzpirat macht sich natürlich Gedanken um seine treue Leser und hat da mal eine Übersicht der Alternativen zu "normalem" nicht anonymen Filesharing gemacht:

Edonkey, µTorrent, Azureus und co. über TOR laufen lassen:
Mit TOR kann man seinen Internetverkehr anonymisieren lassen, indem man es alle Datenpakete verschlüsselt über viele verschiedene Stationen schicken lässt, so dass die Gegenstelle nicht wissen kann, woher die Daten kommen, und wohin die Antwort geschickt werden soll.
- Klappt zum Surfen sehr gut, dafür wurde es auch konzipiert.
Pro:
- kostenlos, open source
- anonymer gehts kaum.
- so viel Auswahl wie in gewöhnlichen Tauschbörsen
Contra:
- Leider reicht die Geschwindigkeit nicht zum Filesharing.
- Außerdem würde Filesharing das Tor-Netzwerk über kurz oder lang völlig überlasten.
Fazit :
-> keine Alternative.

Stealthnet
ist ein File-Sharing-Programm, das eigens fürs anonyme Tauschen gemacht wurde.
Pro:
- kostenlos, open source
- schneller als über TOR, bei gleicher Anonymität
Contra:
- nur sehr wenige Nutzer bis jetzt, deshalb wenig Auswahl an Inhalten
Fazit :
-> hat Potenzial

Filesharing per VPN über die Schweiz/Schweden
Es gibt verschiedene Anbieter für VPN-Accounts in der Schweiz oder Schweden. Von ihnen bekommt man dann bei der Einwahl ins Netz eine anonyme schweizerische/schwedische IP zugewiesen und sämtlicher Internetverkehr wird dann über die verschlüsselt über ein dort ansässiges Rechenzentrum geleitet.
Pro:
- ziemlich anonym, da nur der Anbieter den wahren Empfänger/Versender der Daten kennt.
- volle Geschwindigkeit deiner Verbindung möglich
Contra:
- kostet meist zwischen 5 und 10$ im Monat (zusätzlich zu den normalen Kosten deines Internetanbieters)
- nicht 100% anonym.
Fazit:
- professionelle Lösung um schnell anonym herunterzuladen

Oldschool-Filesharing
Man trifft sich einfach wie früher auf einer LAN-Party oder Daheim, bringt Festplatten und/oder DVDs mit und tauscht, brennt etc.
Pro:
-
da kann keiner mitloggen
- große Daten lassen sich sehr schnell tauschen
- man kommt vor die Tür, trifft sich mit Freunden
Contra:
- man muss vor die Tür ;-)
- schwierig, wenn die Personen weit von einander weg wohnen.

Tauschen per verschlüsseltem FTP-Zugang
Im Prinzip das selbe wie "Oldschool-Filesharing" nur das man einen verschlüsselten FTP-Server aufmacht, und Tauchpartnern ein Benutzerkonto einrichtet.
Pro:
- man weiß von außen nicht, was getauscht wird
- am sichersten, solange man Benutzerkonten und Passwörter nicht überall ausposaunt
- volle Geschwindigkeit der Internetleitung nutzbar
Contra:
- Anzahl der Tauschpartner sehr begrenzt
Fazit:
-> meiner Meinung nach die beste Lösung, weil sie sehr sicher ist, und man im Idealfall die volle Geschwindigkeit seiner Verbindung ausnutzen kann.

So, mal wieder dem Schäuble ein Schnippchen geschlagen. Ich wünsche fröhliches Tauschen! :-)

Montag, 21. Januar 2008


"Nur weil die Menschen die Dunkelheit so sehr fürchten, waren sie imstande das Feuer zu zähmen."
Ayanami Rei (NGE)

Dienstag, 15. Januar 2008

Teenage Mutant Ninja Turtles


"Hey jetzt komm'n die Hero Turtles! Superstarke Hero Turtles! Jeder kennt die Hero Turtles! Immer auf der Lauer. Und immer etwas schlauer.."
Wer kennt Sie nicht, wer liebt sie nicht? Die grünen Ninja-Reptilien, Helden aus unserer Kindheit.
(Mein bester Freund von mir hatte alle Action-Figuren, plus Schredder-Hauptquartier, die große weiße Kugel mit dem Auge, ihr wisst schon!)

Sie sind also zurück, etwas düsterer, 3D animiert, und insgesamt an die heutigen Trends angepasst.
Aber lang ist's her und so haben auch unser bepanzerten Freunde neue Jobs wie z.B. Kinderpartyschreck oder Call-Center-Agent gefunden. Leonardo ist auf nem Selbstfindungstrip im panamerikanischen Dschungel und es herrscht Missmut und Unzufriedenheit.

Also muss sich in der ersten Hälfte des Filmes die knackigen Kiefermäuler erst wieder zusammenraufen.
Außerdem müssen noch 4 Steinkrieger erweckt, ein Fluch ausgeprochen und ca. trölf Monster erweckt werden. Schredder darf leider nicht mitspielen, dafür aber seine Ninjaartigen Helfershelfer und deren neue Anführerin.

Ab da fühlt sich der Film dann wieder an wie eine klassische Turtles-Episode.
Einziger Makel:
Als Fan der quietschbuntgenialen 2D Iteration der Panzertiere wird man leider die oben zitierte orginal Titelmelodie, gesungen von Frank Zander (!) vermissen, die man als Kind immer lautstark mitgegröhlt hat. Naja, dafür gibts ja Youtube. (auch auf englisch) :-)

Fazit:

Auf Empfehlung des Kapitäns und der Ninja-Turtle-Ausbilder-Ratte, bietet das Menü des Tages : Dresche für die Bösen, serviert auf Pizza alla Alfredo, gewürzt mit kernigen One-Linern und "Cawabunga"-Ausrufen. *Rauchbombe schmeiß*

Update:
Seit 2003 gibt es auch eine neue Turtles Serie, die man sich hier komplett legal online anschauen kann (allerdings mit ein wenig Werbung). Cawabunga!