Mittwoch, 2. Juli 2008

Ping-Pong

Es war noch viel zu früh um es ohne Peitsche und Ketten im Supermarkt hinter den Getränken neben den Konserven unbeobachtet und ohne Scham auszupacken. Aber das dämonische Kuckkucksei riss. Es kam Heidi. Sie brachte, unverschämterweise den Saussenbinder und die Umhängeschnalle nicht zur gleichen Zeit zum Truppenübungsplatz. Während der Übung passierte es: Das Knopfloch des Pentagongenerals riss an beiden Seiten auf. "Oh nein", schrie Freddi Krüger zur gleichen Zeit als die Blechbüchsen Armee in Mallorca vollkommen dicht ertrank. Dies war das Ende des Ultimativen Dosenbier Wettsaufens, und der Anfang des, bei Gott, verfluchten Weihwasser Wettsaufens. Herberts Lötkolben sowie seine Fischzange sind mal wieder unter dem Gigantischen Zahnputzbecher mit der Zahnbürste des Grauens vergessen worden. "Kruzifix !!" entfuhr es seinem schlaffen aber dennoch robustem, adonisgleichen, wunderbar geformten, höchst ästhetischen sprechendem Dudelsack. "Diese Bastarde haben sich einfach die Suppennudeln aus der Klarsichtfolie durch die Nase gezogen!", polterte der irre Dudelsack, während die Klarinette des Todes und ihre beste Freundin, Sonja Kraus, den 5-Uhr-Tee zusammen mit Frau Holle in 30m Höhe, aber dennoch unter dem Meer der Abscheulichkeiten in Seelenruhe, kochendheiß über kleine Kinder kippten. "Aua aua", maulte Malte als ihn die Dampfwalze touchierte, und in einem Dialog aus 2 Weinsorten gaarte. Er begann wehleidig zu schreien, doch als die Drogen anfingen zu wirken, begann er mit einem lächeln im Gesicht und einem Glas frischer Muttermilch in der Hand, die Ziege vom Teufel zu melken. Dies war ein wahrlich seltsamer Moment, denn wer unschuldig des Teufels Ziegenschaar am Euter packt, der wird einen elendigen, wenn auch seltsamen, aber mit sicherheit schmerzhaften ,unglaublich langsamen, qualvollen, zähen und vielleicht blutigen Ziegenmilch-Tee trinken müssen. "Ist ja wiederlich!", sprach der Dudelsack im gleichen Moment auf der anderen Seite der Ziegenweide. Als es dann auch noch Wurmgranaten schneite fing es an dem Dudelsack zu gefallen. Denn endlich war er sich sicher dies war kein normaler Tag. Voller unbehagen spielte er an seinem Sack. "Die Haare müsst ich mir auch mal wieder scheiden" , sagte Hannelore, die gerade den Bach der ewigen Verdammnis und Dunkelheit erzeugte. Als Almödi ihr den Schlauch abnahm und ihn wieder einpackte, fing sie an furchtbar zu fluchen : "Mistikacki! Möge dem Verantwortlichen bei passender gelegenheit etwas minder gutes zustoßen !!!".Und sie fuhr direkt zur Hölle hinunter, um die Papiere für Ihren Ziegenführerschein in der heißen Glut Satans zu hinterlegen. An einem anderen Ort, an dem die Elche alle noch "Peter" heißen, und zu ihrem 18. Geburtstag geschlachtet wurden, zu einer anderen Zeit, in der Chronoswüste, direkt neben dem Territorium der miIitanten Gummipuppenbauern, die mit ihren eigenen Mistgabeln dem Gott des Düngers und der Fkk-Strände huldigen, lies es sich Emanuela gutgehen:

Kommentare:

El Bounc0r hat gesagt…

WTF?!

Phil hat gesagt…

zum besseren Verständnis:
Der Text entstand in Zusammen"arbeit" mit einem ex-Arbeitskollegen.
Wir haben dem Text je ein Wort hinzugefügt und ihn dann wieder an den anderen zurückgeschickt.

Anonym hat gesagt…

Ahhh. Aber es reimt sich nicht! Warum?